Interview mit Tina Schwarz: „Ich will es geniessen können.“

Hunde statt Häuser: So sieht die Präferenz bei Tina Schwarz (30) aus. Die einstige Architekturstudentin hat sich mit ihrer Hundetrainingsschule «Clever Dogs» im deutschen Cottbus erfolgreich selbstständig gemacht. Im Interview erzählt sie unter anderem, warum sie ihre Trainings auch online anbietet. 

Tina, wann bist du mit deiner Hundeschule gestartet? 

Tina Schwarz: «Im Jahr 2013. Damals machte ich die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin. Seit 2015 setze ich ganz auf die Hundeschule.» 

Was ist speziell an deiner Hundeschule? 

«Bei mir ist die Arbeit mit dem Menschen mindestens so wichtig wie die Arbeit mit dem Hund. Es geht immer auch darum, die eigene Denkweise zu verändern. Ich möchte erreichen, dass der Mensch die Welt des Hundes versteht. Erst dann kann sich das Verhalten des Hundes ändern. Ganz wichtig ist mir auch, dass wir ohne Gewalt und ohne ständiges Gemecker arbeiten.» 

Was bietest du an? 

«Einzelstunden, Welpen- und Trainingskurse in Cottbus sowie verschiedene Online-Trainings.» 

Wie hast du dir Wissen für deinen Business-Start angeeignet? 

«Grundlegende Informationen gab es bereits in der Ausbildung zur Tierheilpraktikerin. Dann las ich über längere Zeit im Web alles, was kostenlos angeboten wurde. Vor zwölf Monaten entschied ich mich schliesslich für ein umfassendes Online-Businessprogramm, weil ich das eigene Online-Angebot ausbauen wollte.» 

Wie findest du potenzielle Kunden?

«Sehr geholfen haben meine Blogbeiträge und vor allem die Podcasts, die ich regelmässig produziere. Heute habe nicht nur ausreichend Kunden, sondern zu 99 Prozent auch perfekte Wunschkunden.» 

Weißt du, woran das liegt? 

«Ich kommuniziere sehr klar, wie ich arbeite. Ich habe meine Nische und unterscheide mich dadurch von anderen Anbietern. Die Kunden wissen, was sie bei mir erwarten dürfen. Viele werden zu Stammkunden: Sie starten mit ihren Junghunden bei mir und bleiben ein bis drei Jahre.» 

Machst du alles selbst? 

«Die Buchhaltung habe ich von Anfang an auswärts gegeben. Für das Jahr 2019 ist eine neue Webseite geplant. Ob ich die wieder selber mache oder jemanden engagiere, weiss ich noch nicht.» 

Welches war deine schwierigste Businessphase? 

«Zum einen, als ich meinen Gassi-Service an eine Mitarbeiterin weiter gab, die mich jahrelang unterstützt hatte. Ich hatte zwei Monate lang eine Durststrecke und befürchtete, zu wenig zu verdienen. Davor hatte ich geraume Zeit bis zu 60 Stunden pro Woche gearbeitet. Dadurch hatte ich kaum noch ein Privatleben. Das machte keinen Spass mehr.» 

Und heute? 

«Heute arbeite ich nur noch von Dienstag bis Samstag, jeweils sechs Stunden pro Tag. Als ich damit anfing, hatte ich erst Angst, so die Kunden zu verprellen.» 

 

Suchst du erprobte Profitipps, Mut-mach-Artikel und Interviews rund um die Selbstständigkeit und ums Schreiben?

Sind deine Befürchtungen eingetroffen?

«Nein, durch mein Online-Angebot habe ich heute Kunden aus ganz Deutschland und auch aus der Schweiz. Weil ich mir mehr Pausen gönne, ist meine Arbeit zudem besser geworden. Ich gehe heute zweimal in der Woche ins Yoga, jogge und meditiere regelmässig. Es war der richtige Entscheid. Wichtig war auch die Erkenntnis, dass ich nie wieder so viel arbeiten möchte. Ich will es geniessen können.»

Was betrachtest du als deinen grössten Erfolg?

«Ich bin glücklich, so viele Menschen erreichen zu können, die mit dem Herzen dabei sind. Ich habe viel Freude daran einen Service anbieten zu können, bei dem Mensch und Hund aufgefangen werden.»

Was motiviert dich an schlechten Tagen?

«Meine Kunden und ihre Erfolgsgeschichten. Es ist toll zu sehen, wie sich schon nach wenigen Stunden ein neues Verständnis entwickelt.»

Was hast du für Pläne?

«Ich will dieses Jahr ein Buch schreiben und mein Geschäft noch mehr auf online umstellen damit ich ortsunabhängig arbeiten kann. Denn mein Lebenspartner Thomas und ich möchten mit unseren eigenen vier Hunden vermehrt Zeit in Spanien und Portugal verbringen.»

Tinas Einsteiger-Tipp:
«Nicht alles, was man sich beim Business-Einstieg überlegt, funktioniert in der Praxis auch. Das ging mir auch so, zum Beispiel bei einem Angebot. Hab den Mut die Dinge rasch zu ändern, statt endlos daran festzuhängen.»

In meinem Blog veröffentliche ich regelmässig praxistaugliche Tipps und Motivations-Kicks.