Du willst bloggen, doch du befürchtest, dass dir schon bald nichts mehr einfällt, worüber du schreiben könntest? Hier findest du sechs Tipps für Blog-Ideen.

 Die Frage kommt mit schöner Regelmäßigkeit, wenn ich von meiner Arbeit als Redaktionsleiterin erzähle: «Wie kommt man da bloß auf immer neue Themen-Ideen?»

Das Thema «Ideen» beschäftigt auch Selbstständige mit eigener Website, wie ich immer wieder von Kundinnen und Bekannten höre: «Bloggen? Worüber soll ich denn die ganze Zeit schreiben? Mir fällt nach dem drittenBeitrag bestimmt nichts mehr ein…»

 Lohnt sich bloggen überhaupt noch?

Es gibt inzwischen weltweit rund eine Milliarde Blogs. Trotzdem lohnt sich bloggen auch im Jahr 2019 immer noch. Denn ein qualitativ guter Blog ist wie ein Werkzeug.

Mit einem Blog …

  • baust du mit deinem Fachwissen Expertenstatus und Vertrauen auf.
  • werden auch deine Ecken und Kanten sichtbar. Zeigst du Persönlichkeit, wirst du als Fachfrau, Berater oder Coach für die Leser glaubwürdig und nahbar. Nicht deine Website verkauft, sondern der Mensch dahinter.
  • steigt die Chance, dass deine Website bei Google nach vorne rückt.
  • bietest du deinen Lesern kostenlosen Nutzwert an, das macht dich sympathisch.
  • kannst du deine E-Mail-Liste erweitern

Mit einem Blog zeigst du, was du als Fachfrau drauf hast. Mit der Zeit wirst du zu einer verlässlichen Info-Quelle, wie ein Fachmagazin oder ein Fachbuch.

Mehr zur Frage, ob sich Bloggen noch lohnt, findest du zum Beispiel in diesem englischsprachigen Video des Content-Marketing-Spezialisten Neil Patel: Does Blogging Still Work In 2019?

Wie findest du Blog-Ideen?

Blog-Ideen, Tipp 1: Schreib dir die Fragen und Probleme deiner Kunden auf.

Als Fachfrau wird man immer auch ein wenig betriebsblind. Ganz leicht vergisst man, geht, welche Fragen und Probleme die Noch-Nicht-Experten in diesem Gebiet haben. Sammle daher die Fragen deiner Kunden, zum Beispiel in einer speziellen Notiz-App wie «Evernote», «OneNote» oder «Notizen». Du wirst sehen: Oft kämpfen sie immer wieder mit ähnlichen Problemen.

Du hast noch keine oder erst wenige Kunden?

Dann schau, welche Fragen in Foren, Facebook-Gruppen oder bei LinkedIn rund um dein Thema gestellt werden. Google eigene Frage. Schau bei einem Crack in deiner Branche, welche Fragen er oder sie aufgreift und überlege dir, wie du damit umgehen würdest.

Bonus-Tipp: Widersteh der Versuchung, gleich mehrere Fragen in einem Blog zu beantworten. Das überfordert die Leser. Als Faustregel gilt: Ein Beitrag = eine Frage und die Antwort darauf – oder die möglichen Lösungen.

Beispiel: Schreibblockade ade: Fünf Tipps für mehr Leichtigkeit beim Schreiben

Blogg-Ideen, Tipp 2: Vermittle Wissen

Du bist Expertin in einem Gebiet, von dem die meisten keine Ahnung haben? Dann hilf deinen Lesern, Wissenslücken zu schließen. So werden Berührungsängste abgebaut.

Bonus-Tipp: Pack nicht zu viel Wissen in einen Beitrag. Vermeide Fachchinesisch. Verwende Worte und Erklärungen, die auch Laien verstehen.

Beispiel: Suchmaschinen einfach erklärt – Was Deine Website mit Bienchen und Blümchen zu tun hat

Blog-Ideen, Tipp 3: Stell Menschen in den Mittelpunkt

Erfolgsgeschichten motivieren und berühren. Lass deine Kunden in einem Blogbeitrag oder Interview erzählen, wie sie mit deiner Unterstützung weiter gekommen sind. Mit welchen Problemen kämpfen sie zu Beginn? Was hat ihnen geholfen? Wo stehen sie heute?

Bonus-Tipp: Den Text dem Kunden vor der Veröffentlichung unbedingt zum Lesen geben. Genau nachfragen, ob es ok ist, den vollen Namen zu veröffentlichen – oder ob zum Beispiel nur der Vorname genannt werden soll. Bitte den Kunden um ein Foto, das gezeigt werden darf.

Beispiel: „Ich bin richtig stolz darauf, was ich alles geschafft habe.“

Blog-Ideen, Tipp 4: Tools und Checklisten

Mit welcher Soft- und Hardware arbeitest du? Welche Punkte müssen beachtet werden, damit ein Projekt erfolgreich werden kann? Checklisten und Tool-Listen bieten konkrete und praxisnahe Informationen.

Bonus-Tipp: Tool-Listen regelmäßig aktualisieren. Checklisten als PDF zum Herunterladen anbieten.

Beispiel Checkliste: 3 Wochen Urlaub als Selbständiger – mit dieser Urlaubs-Checkliste kein Problem

Beispiel Tools: Kathrin Hill – Meine Ressourcen

Blog-Ideen, Tipp 5: Schreib eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das große Ziel ist klar. Doch wie kommt man da hin? Womit soll man beginnen? Was kommt als Nächstes? Schritt-für-Schritt-Anleitungen teilen große Vorhaben in überschaubare Einzelschritte auf. Das macht sie so beliebt.

Bonus-Tipp: Beschreibe pro Blogbeitrag maximal zehn Schritte in einen Beitrag, sonst wird es zu unübersichtlich.

Beispiel: Erfolgreich als Speaker – Vorträge mit dem gewissen Extra, so geht’s.

Blog-Ideen, Tipp 6: Schreib über dich

Du kennst die Probleme deiner Kunden aus deiner eigenen Erfahrung? Dann schreib darüber!

Zum Beispiel …

… mit welchen Ängsten und Ärgernissen du dich am Anfang herumgeschlagen hast.

… was dir geholfen hat.

… wer dich inspiriert hat.

… welches dein erstes Erfolgserlebnis war.

… wie dein Leben oder dein Arbeitsalltag heute aussieht.

Beispiel:

Von der Coach-Potato zum Marathonläufer

Wie findest du Ideen für deinen Blog? Ich freue mich über deine Nachricht im Kommentar?

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren:

Schreibblockade ade: Fünf Tipps für mehr Leichtigkeit beim Schreiben.