5 Fehler beim Schreiben einer über-mich-Seite und wie du sie vermeidest.

«Der Horror!» Das hörte ich kürzlich von einer Kundin, als es ums Schreiben der über-mich-Seite ging. Die meisten tun sehr schwer damit, über sich selbst zu schreiben. Perfektionismus ist dabei eines der Hindernisse. Wenn du die folgenden 5 Fehler vermeidest, hast du schon viel gewonnen.

Wir alle wissen es: Die über-mich-Seite ist extrem wichtig, wie Google-Analysen beweisen. Dieses Wissen macht das Schreiben weder spassiger noch leichter. Für die eigene Webseite etwa über sich selbst zu schreiben, stresst praktisch alle. Auch mich, da nützte mir meine Schreib-Routine nur bedingt. Denn schreiben wir über uns selbst, fehlt uns die nötige Distanz. Hier wird es persönlich, hier geht es ans Lebendige, um unsere eigene Geschichte. Das machte es so schwierig.

Ist das authentisch? Bin das ich?

Darf ich mich so in Szene setzen?

Ist das gut genug?

Gebe ich zu viel preis? Oder zu wenig?

Ist es wirklich das, was ich potenziellen Kunden über mich und meine Arbeit sagen will?

Ist es das, was die Leser wissen wollen?

Deine über-mich-Seite muss nicht perfekt sein. Sieh es doch mal so: Gerade das Unperfekte zeigt dich als Mensch. Der grösste Fehler, den du machen kannst, ist keine über-mich-Seite zu haben. Also leg los und versuch, diese fünf Fehler zu vermeiden:

 

In meinem Blog veröffentliche ich regelmässig praxistaugliche Tipps und Motivations-Kicks.

Melde dich für meinen Newsletter an damit du keinen Beitrag verpasst.
Als Dankeschön erhältst du kostenlos die Anleitung  
«Die vier Elemente einer guten über-mich-Seite»
.

Fehler Nr. 1: Es war einmal …

Du warst sicher ein aussergewöhnliches, ein tolles Kind. Aber beginne deine über-mich-Seite nicht mit dem Tag deiner Geburt. Auch deine gesammelten Kindheitserinnerungen gehören nicht hierher

Tipp: Stell dir vor, du setzt dich auf einen anderen Stuhl: Auf den eines potenziellen Kunden. Versetzt dich in seine Position. Was will er als erstes wissen? Er will wissen, ob er hier richtig ist. Ob sich der Zeitaufwand lohnt, deine über-mich-Seite zu lesen. Also gib ihm eine Orientierungshilfe. Sag ihm gleich zu Beginn, was du machst und wem das hilfst.

Fehler Nr. 2: Nur harte Fakten

Von dann und dann dort zur Schule gegangen. Dieses Diplom gemacht. Dort gearbeitet. Es ist sicher einfacher, sich hinter Zahlen und Fakten zu verstecken. Doch das will niemand lesen. Es ist 1. langweilig und 2. unpersönlich.

Tipp: Schreib auf, was hat dich zu der Person gemacht, die du heute bist. Erzähle, wie dein Angebot entstanden ist. Besonders spannend sind Wendungen im Leben. Vielleicht hast du eine Ausbildung abgebrochen, bist auch mal gescheitert oder etwas Prägendes erlebt, dass deine Weltsicht völlig verändert hat. Das zeigt, dass du eine Person mit Ecken und Kanten bist.

Fehler Nr. 3: Tunnelblick

Du hast der Welt viel zu erzählen. Und das tust du auch. Doch der Trick bei einer über-mich-Seite ist, dass es nicht nur um dich geht. Es geht um deine Leser, deine Kunden. Verlier dich daher nicht in deinen Geschichten, deinen Leistungen und Leiden.

Tipp: Überlege dir, welche Themen, deine potenziellen Kunden bewegen. Ein Beispiel: Du bist Speaker-Trainer und weißt, dass viele deiner Kunden vor einem Auftritt unter lähmendem Lampenfieber leiden. Schreib ein, zwei Sätze dazu.

Fehler Nr. 4: Knausern beim Foto

Der Ferien-Schnappschuss. Ein Selfie. Sich «schnell» vom Partner mit dem Handy ablichten lassen. Das reicht doch, oder? Wenn du so denkst, sparst du am falschen Ort. Wer als Profi wahrgenommen werden will, muss sich auch als Profi zeigen. Das hat auch mit der Wertschätzung für die eigene Arbeit zu tun.

Tipp: Investier in ein professionell wirkendes Bild. Das kann auch von einem talentierten Hobby-Fotografen stammen. Aber es sollte aktuell sein und zu deinem Angebot passen. Ein zusätzliches Freizeitfoto kannst du, wenn es passt, weiter unten auf der Seite einfügen, zum Beispiel, wenn dein Hobby einen Einfluss auf deine Berufswahl hatte.

Fehler Nr. 5: Den Leser stehen lassen …

Du hast dich überwunden und viel Zeit und Energie in deine über-mich-Seite gesteckt. Und wenn du alles gesagt, hast, was du über dich und deine Kunden sagen willst, hörst du einfach auf. Logo, oder? Nein, da fehlt noch was: Sag dem Leser, was er als nächstes tun kann.

Tipp: Pack einen «Call to Action» auf deine über-mich Seite, zum Beispiel ein Opt-in für deinen Newsletter oder ein Kennenlern-Gespräch.

Möchtest du noch mehr über eine gute über-mich-Seite erfahren? Dann hold dir als Schreibhilfe mein Gratis-Angebot «Die vier Elemente einer guten über-mich-Seite». Du erhältst es als Dankeschön für die Newsletter-Anmeldung.

Wie lief es bei dir beim Schreiben deiner über-mich-Texte? Was hat dich am meisten gestresst? Was hat geholfen? Ich freue mich, wenn du deine Erfahrungen im Kommentar teilen magst.

Foto: Arnel Hasanovic/Unsplash

 

Suchst du erprobte Profitipps, Mut-mach-Artikel und Interviews rund um die Selbstständigkeit und ums Schreiben?

Dann melde dich für meinen Newsletter an.
Als Dankeschön erhältst du kostenlos die Anleitung «Die vier Elemente einer guten über-mich-Seite».